LARP-Forum.com Chamberlords e.V. Baronie Falkenhain Baronie Wolfsmark Freie Stadt Leuenfurt

Uthgar, Kommandant der Trutzburg

Uthgar vor den Toren von Trutzburg

Uthgar erblickte im Jahre 976 das Licht der Welt, obwohl es in seinem Falle nicht gerade hell genannt werden kann. Warum nicht? Das ist ganz einfach zu erklären, denn zur Zeit seiner Niederkunft war Mal wieder einer der berüchtigten Raubzüge von Chlodwigs Soldaten in der anliegenden Baronie Lieblicher Berg im Gange. Die Rauchschwaden der niedergebrannten Gebäude bildeten einen Schleier vor dem Sonnenlicht an

Manche abergläubischen Menschen mögen so etwas ja als Omen deuten, vielleicht ist es ja auch so. Wenn man die Situation jedoch objektiv betrachtet war Uthgar schon von klein auf der Faszination von militärischer Macht und Rücksichtslosigkeit ausgesetzt. Dies prägte den Knaben so sehr, daß er um jeden Preis ein Teil davon werden wollte. Aus selbst "harmlosen" Kindereien wurde nach und nach Ernst, so schloß er sich wie viele in seinem Alter, einer Bande an.

Zwar noch recht klein und schmächtig übernahm er doch recht schnell das Ruder und führte eine straffe Organisation ein. Mit zunehmendem Alter jedoch geriet diese Kinderei immer mehr in den Hintergrund, denn wie jedes Kind eines einfachen Bauern mußte er dem Vater auf dem Feld helfen.

Während dieser Zeit wurde aus dem Hänfling ein ansehnlicher junger Mann, der durch die Knochenarbeit die er zu verrichten hatte, immer mehr an Kraft gewann. Jedoch sah er den manchmal vorbeimarschierenden Soldaten immer wehmütiger hinterher und sehnte den Tag herbei an dem er alt genug sein würde, um in das Heer aufgenommen zu werden.

Im Alter von ungefähr sechzehn Lenzen war der große Tag für Uthgar endlich gekommen, er wurde Soldat in der Wolfsmarker Armee. Seinem Traum endlich näher gerückt, mußte er feststellen, daß es doch nicht so vortrefflich ist seinen Lebensunterhalt als Soldat zu verdienen, zumindest nicht wenn man zu den Soldaten niederen Ranges gehört. Nichts desto trotz, ist er der geborene Soldat und hat sich schnell damit abfinden können Dreck zu fressen, zumindest so lange, bis er selbst zu denen gehört, die Dreck fressen lassen!

Uthgar ist zwar durch und durch Soldat, jedoch heißt das noch lange nicht, daß er auch eine Bilderbuchkarriere durchlebt hat. Sein größtes Problem war immer, daß er sich keinen Schwächeren unterordnen kann, selbst wenn ihr Dienstgrad höher ist als der seinige. Diese Eigenschaft hat ihn des öfteren eine wohlverdiente Beförderung gekostet, oder er hat einen Rang eingebüßt.

Doch während der nun zehn Jahre die er seinen Dienst in der Armee verrichtet, hat er sich allen widrigen Umständen zum Trotz hochgedient. Eigentlich ist er nun beinahe am Ziel seiner Wünsche. Zwar nicht ganz, aber was nicht ist kann ja noch werden... (Der einzige Militär der ihm noch was zu sagen hat ist der zwei Jahre jüngere Ashen Zäpesch. Diesen akzeptiert er zwar als ihm ebenbürtig, jedoch ist er auf dessen Posten aus.)

Leider ist zu vermelden, dass Uthgar im September des Jahres 1002 in Ausübung seiner Pflicht starb. Die gesamte Baronie dankt für seine guten Dienste und wird sein Andenken ehren.

Nun übt Kommandant Wolfram Egilo zu Freyenstein den Posten des Kommandanten der Trutzburg aus.